Mein Körper – mein Instrument

Ich geh ein Stück mit Dir > Allgemein > Mein Körper – mein Instrument

Ein Tanz-Ferienprogramm für Kinder und Jugendliche von 10 bis 16 Jahren. Unter dem Motto: „Mein Körper – mein Instrument“ möchten wir mit den Kindern und Jugendlichen tänzerisch arbeiten. Bereits im jungen Alter sehen sie sich ständig mit verfälschten Darstellungen des menschlichen Körpers konfrontiert. Sei es die Platfom „Instagram“ oder auch „TikTok“ – überall begegnen sie Idealen, die nicht real und auch nicht zu erreichen sind. Selbst wenn sie teilweise wissen, dass Filter zum Einsatz kommen, um ein gewisses Ideal zu transportieren, eifern sie diesem entweder nach oder fühlen sich durch dieses unter Druck gesetzt. Besonders Kinder aus sozial schwächerem Umfeld verbringen viel Zeit auf diesen Platformen und haben selten die Möglichkeit, die dort präsentierten Ideale zu hinterfragen oder diese kritisch mit jemandem zu beleuchten. So verlieren sie oft bereits früh den Bezug zum eigenen Körper und wissen garnicht, zu was dieser im Stande ist – auch wenn er nicht so aussieht, wie der von ihren bekannten und oft bewunderten Influencern. Innerhalb des Projektes würden wir 6 Stunden täglich unterrichten. Dabei würden wir uns teilweise abwechseln, aber auch gemeinsam den Kurs halten. Von den Tanzstilen , die unterrichtet werden, wäre eine große Bandbreite abgedeckt: Modern, afrokubanische Folklore, Tanztechnik, Salsa und Hip Hop. Das Ziel ist es, tanzinteressierten Kindern und Jugendlichen das überaus große Spektrum von tänzerischen Ausdrucksmöglichkeiten aufzuzeigen und sie zum Dialog mit Ihrem eigenen Körper zu ermuntern. Wir hoffen, dass sie durch das Tanzen und durch die Möglichkeit sich hierbei körperlich auszuprobieren wieder einen Weg zu Ihrem eigenen Körper finden, dessen Stärken und Fähigkeiten entdecken und dabei an Selbstbewußtsein hinzugewinnen. Durch das Tanzen wird unsere Haltung besser, der Körper geschmeidiger und damit verändert sich ebenfalls unser Auftreten. Außerdem können wir unsere Gefühle und Ängste ausdrücken und somit auch verarbeiten. Unser Körper ist in der Lage das Gedachte zu übersetzen.