Musikbrücken

11

Das Projekt Musikbrücken Wiesbaden hat es sich zum Ziel gesetzt, möglichst vielen Kindern und Jugendlichen einen niederschwelligen und unkomplizierten Zugang zur Musik zu ermöglichen. Unabhängig davon, welche sozialen und gesellschaftlichen Hintergründe vorhanden sind.

Ansprechpartner der Musikbrücken sind die sozialen Einrichtungen und Jugendzentren in Stadtteilen mit besonderem Entwicklungsbedarf. Hier können die Quartiersmanager/innen und Mitarbeitenden der Jugendarbeit den Kontakt zu den Kindern und Jugendlichen herstellen und über die Angebote und Unterstützungsmöglichkeiten der Musikbrücken informieren. Ziel ist es, direkt in den Stadteilen und Jugendzentren unterschiedliche Gruppenkurse anzubieten und im Anschluss daran interessierte Kinder und Jugendliche an die Wiesbadener Musik-& Kunstschule e. V. (WMK) zu vermitteln. Dort kann die musikalische Ausbildung nachhaltig intensiviert und weitergeführt werden.

Im Januar 2023 sind die Musikbrücken mit drei Gruppen gestartet:

In der Caritas Jugendhilfe, in der auch unbegleitete, minderjährige Flüchtlinge betreut werden, wurde ein Gitarrenkurs angeboten. Durch die Musikbrücke konnten acht Kinder und Jugendliche seit Januar 2023 einen Gitarrenkurs besuchen, in dem sie mit Begeisterung musizieren. Dies wäre ohne die Musikbrücken nicht möglich gewesen.

Im Wiesbadener Stadtteil Gräselberg wurde ein inklusiver Chor gegründet. Eine Lehrkraft leitete die wöchentliche Chorprobe, mit derzeit ca. 8 begeisterten Kinder zwischen 5 bis 14 Jahren – Tendenz steigend. Die Kinder haben vielfältigen Förderungsbedarf, da sie z. T. autistisch veranlagt sind und mit Sprachbarrieren zu kämpfen haben oder aus einem bildungsfernen Elternhaus kommen. Die Quartiersmanagerin Angelika Wust fasst die Wirkung des Chors so zusammen: „Die teilnehmenden Kinder haben sich enorm weiterentwickelt, was ihre Motorik, ihre Sprache und das Rhythmusgefühl betrifft; sie lernen mit Spaß singen – und nebenbei Disziplin und Sozialverhalten. Als Quartiersmanagerin bin ich sehr dankbar für diese tolle Möglichkeit der musikalischen Bildung hier auf dem Gräselberg.“

An der Fritz-Gansberg-Schule wurde von Januar bis Juli 2023 das „Integrationsprojekt Musikinsel“ durchgeführt. Ziel war die Heranführung der zumeist ukrainischen Kinder mit (noch) unzureichenden Sprachkenntnissen an das allgemeine Musikprojekt „Musikinsel“, ein bereits bestehendes Kooperationsprojekt mit der WMK. Zwei Gruppen mit insgesamt ca. 30 Kindern wurden wöchentlich von zwei Lehrkräften musikalisch unterrichtet. Ende Juli gab es einen gelungenen Auftritt im Schuljahresabschlusskonzert. Um das Kursangebot auszubauen bzw. auch an anderen Standorten zu ermöglichen, werden weitere Mittel benötigt, die momentan nicht zur Verfügung stehen.

Die Lehrkräfte für diese Angebote werden von der Wiesbadener Musik- & Kunstschule ausgewählt und gestellt. Insgesamt sind vier Lehrkräfte involviert und ca. 45 Kinder werden erreicht. Die großzügige und herzliche Unterstützung der beherbergenden Institutionen hat sich dabei als unerlässlich erwiesen: Sie haben Zugang zu den Kindern und ihren Eltern, sie übernehmen das Raumangebot, ggf. die Instrumentenbeschaffung, die Kurs-Organisation, die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und z. T. auch die Verpflegung. Das Kursangebot der Musikbrücken soll weiter ausgebaut und verstetigt werden. Die bisher seit Januar 2023 laufenden Kurse der Musikbrücken wurden von der R+V Versicherung und der Nassauischen Sparkasse zusammen mit unserer Unterstützung finanziert. Das Budget floss zu 100% in die Vergütung der Lehrkräfte der Musikbrücken-Kurse.