Projekte

Projekte, die wir bereits umgesetzt oder ermöglicht haben

Kids in Kostheim

Jasmin Niemand – die Gesellschafterin und Geschäftsführerin von Kids in Kostheim – unterstützt alle Einrichtungen in Kostheim, die mit Kindern arbeiten, auf mehreren Ebenen, um ein stabiles, offenes und freundliches – kurzum optimales – Umfeld zu schaffen. Egal, ob Spielsachen, Bücher, alles rund um Bewegung, Natur sowie Veranstaltungen, Kurse und Weiterbildung: Kids in Kostheim hilft, damit Menschen in den Einrichtungen wieder mehr Zeit für Kinder haben. Mehr Infos auf https://kids-in-kostheim.de/

„Ich geh ein Stück mit Dir“ hat Jasmin Niemand bei der Satzung ihrer gUG beraten sowie die Realsierung eines professionellen Kommunikations- und Internetauftritts finanziell unterstützt.

Die kleinen Helden

Das Kursangebot für alle Mütter mit Frühgeborenen und Risikokindern in Wiesbaden von Vera Henneveld: Ehemalige Frühgeborene oder kranke Neugeborene, die einen längeren Krankenhausaufenthalt hinter sich haben, haben besondere Bedürfnisse – und auch ihre Mütter. Die kleinen Helden ist ein Kursangebot für genau diese Mütter, damit sie gemeinsam mit ihrem Kind Momente der Normalität erleben können. Mehr Infos auf https://die-kleinen-helden.de/

„Ich geh ein Stück mit Dir“ hat Vera Hennevelda bei der Realsierung eines professionellen Kommunikations- und Internetauftritts finanziell unterstützt.

 

Biberbau e. V.

neue Finanzierungswege

Bärenherz Kinderhospiz GmbH

Organisation eines Heimspiel-Besuchs des SV Wehen Wiesbaden für Marcos und Alessandro – 2 Brüder mit einem Gendefekt

Makerspace Wiesbaden e. V.

Unterstützung bei der Suche nach Räumlichkeiten

Semiramis e. V. – Angesicht

Unterstützung bei einem soziokulturellen Projekt für Menschen mit Fluchthintergrund

Vielplatz 2017 – Ein Treffpunkt für Geflüchtete

Gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern der Helene-Lange-Schule, der Stadt Wiesbaden und dem Ortsbeirat Süd-Ost unterstützten wir den Bau des Vielplatzes für die Bewohner der Gemeinschaftsunterkunft Hans-Bredow-Straße 1. Unter Anleitung der Initiative Kukuk Kultur aus Stuttgart entstand ein Treffpunkt für Geflüchtete jeder Altersstufe aus den Krisenregionen dieser Welt.

„Ich geh ein Stück mit Dir“ hat bei diesem Projekt alle Beteiligten an einen Tisch gebracht und so maßgeblich zur Finanzierung des Projekts von städtischer und privater Seite beigetragen.

Wiesbadener Welcome-Cup – Torjubel verbindet.

Der Wiesbadener Welcome-Cup ist eine Idee, um mit Grundschülern aus Wiesbaden ein Familienfest und Fußballturnier zu veranstalten. Im Vordergrund des Welcome-Cups stehen Spaß, Miteinander, Respekt, Toleranz und Integration. Kinder unterschiedlichster Herkunft spielen zusammen in einem Team, lernen sich kennen, schätzen und respektieren. Die Basis für gemeinsamen Erfolg! Der Wiesbadener Welcome-Cup fand 2018 bereits zum zweiten Mal statt und soll sich fest im Wiesbadener Veranstaltungskalender als Zeichen für mehr Miteinander, mehr Respekt, mehr Toleranz und mehr Integration etablieren. Schirmherren 2018 waren Hessens Kultusminister Prof. Dr. Ralph Alexander Lorz und Wiesbadens Sozialdezernent Christoph Manjura.

Finanzielle Unterstützung

Aktion Ausbildungslotsen

Die Aktion richtet sich an Jugendliche, die nach der regulären Schulzeit mit einem Hauptschulabschluss nicht die besten Chancen auf dem Arbeitsmarkt haben. Die Jugendlichen  erhalten u.a. Hilfe bei der Bewerbung und der Suche nach auf einen für sie geeigneten  Ausbildungsplatz. Ehrenamtliche Ausbildungslotsen helfen bei allen Formalien und trainieren z.B. Vorstellungsgespräche. Es werden Ziele vereinbart und Kontakte mit möglichen Ausbildungsbetrieben hergestellt. Manchmal muss der Schützling auch Zuwendung und Anerkennung erfahren, gefordert und motiviert, mit Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit und Anstrengungen vertraut gemacht und am voreiligen Aufgeben gehindert werden. Träger der Aktion ist das Gemeindezentrum St. Elisabeth in Mainz-Kastel.

Wiesbadener Patennetzwerk

Zusammen mit unseren Partnern EVIM, Freiwilligen-Zentrum Wiesbaden e.V. (FWZ) und dem Amt für Soziale Arbeit der Stadt Wiesbaden haben wir eine zentrale Anlaufstelle für ein Patennetzwerk – Bildungspaten aus der Taufe gehoben, das Mithilfe des Gemeindezentrums St. Elisabeth in Mainz-Kastel gestartet wurde.

Gemeinsam stark

Ehrenamtliche Patinnen und Paten schenken Kindern zwei bis drei Stunden ihrer wöchentlichen Zeit in freier Freizeitgestaltung. Diese Menschen helfen Kindern, ihre Stärken kennen zu lernen und auszubauen, vermitteln Erfolgserlebnisse und spornen zu neuen Abenteuern an. Das kann gemütliches Vorlesen oder ein Tag im Zoo sein – eben das, was dem Kind und dem Erwachsenen Freude bereitet und hilft, eine gute Beziehung aufzubauen. Träger der Aktion ist das Gemeindezentrum St. Elisabeth in Mainz-Kastel.

Grundschulpaten

Die Förderung von Integration durch Verbesserung der Chancengleichheit im Bereich Bildung, das ist das zentrale Anliegen des Projekts „Grundschulpaten“ von Kubis e.V und dem Evangelischen Dekanat. Es ist im Wiesbadener Westend beheimatet, einem Stadtteil mit einem Migrantenanteil von nahezu 50% und einem hohen Anteil finanziell schwacher Familien. Viele der im Westend lebenden Eltern können die schulische Entwicklung ihrer Kinder nicht so unterstützen, wie sie das gerne möchten. Das Projekt „Grundschulpaten“ hilft ihnen dabei durch individuelle Hausaufgabenhilfe und Sprachförderung.

LerntrainerInnen

Ziel des Projektes ist es, bildungsbenachteiligte Schülerinnen und Schüler außerhalb der Familie in einer 1:1-Betreuung durch Ehrenamtliche so zu fördern, dass sie ihre schulischen Rückstände aufholen können, der Spaß am Lernen, die Motivation gefördert und das Selbstbewusstsein gestärkt werden.

Hans-Bredow-Straße

Dank tatkräftiger Organisation durch den Verein WisaWi. E.V. aus Wiesbaden wurden 150 Kinder der Flüchtlingsunterkunft Hans-Bredow-Str. 1 im Rahmen einer Weihnachtsfeier Geschenke übergeben.

Neben zahlreichen weiteren Projekten

übernahmen wir die Unterstützung eines sozialbenachteiligten Kindes der Fritz-Gansberg-Schule durch die Übernahme der Kosten für den „Pakt am Nachmittag“ , der sich im Wesentlichen mit der Hausaufgabenhilfe beschäftigt. Gleichfalls übernahmen wir die Kosten für die Gruppenbetreuung eines Jungen mit Down Syndrom durch die Gemeinnützige Känguru Mobil GmbH, da die reguläre Finanzierung durch die Pflegekasse nicht geklärt war.

Netzwerk

mannamobil

Ich geh ein Stück mit Dir fand eine Garage für das mannamobil. Das mannamobil steuert Schulen, Jugendeinrichtungen und andere Treffpunkte von Kindern und Jugendlichen an, um dort Essen kostenlos zu verteilen als ganz praktische Nächstenliebe ohne Umwege. Das Mobil ist auch eine Anlaufstelle, wo Kinder und Jugendliche Gehör für ihre persönlichen Probleme finden. Der Citröen HY aus dem Jahr 1962 braucht aber Schutz – insbesonderer im Winter. Ich geh ein Stück mit Dir fand in seinem Netzwerk mit GaragenMAX einen Partner, der mannamobil eine Garage zur Verfügung stellt.

Wir möchten noch viel mehr Projekte ermöglichen.
Sprechen Sie uns an.